icon-arrow

Warum wasserlose Naturkosmetik gut ist

Green Lifestyle, Nachhaltigkeit, Beauty, News

Artikel von Sylke am 9. März 2020

Schreibt seit Jahren am liebsten zum Thema nachhaltige (Lebens-)Gestaltung. Frei nach dem Motto: Kommunikation & Design – ach, wie schön & ach, wie fein!

Wasserlose Naturkosmetik

Wasserlose Naturkosmetik ist nicht nur ein Trend, sondern umwelttechnisch ein Schritt in die richtige Richtung. Warum ist wasserlos gleich besser für die Umwelt? Wir erklären es hier.

In den meisten Kosmetikprodukten ist Wasser als Hilfsstoff enthalten. AQUA steht in der Auflistung der Inhaltsstoffe (INCI) oft an vorderster Stelle und ist somit Hauptbestandteil des Produktes, da die Inhaltsstoffe prozentual absteigend aufgelistet werden.
Wasser sorgt z. B. in Cremes für eine angenehme Konsistenz beim Auftragen, hilft bei der Verarbeitung wasserlöslicher Rohstoffe und lässt Wirkstoffe und Öle besser in die Haut einziehen. Wasser in Kosmetik ist also nicht per se schlecht.

Wasserlose Naturkosmetik wird jedoch nicht ohne Grund immer beliebter, denn sie bietet viele Vorteile. Aber dazu gilt es erst mal zu klären, was eigentlich konkret unter wasserloser Kosmetik verstanden werden kann.

Was ist wasserlose Kosmetik?

Wasserlose Kosmetik beinhaltet – wie die Bezeichnung schon andeutet – kein Wasser als Inhaltsstoff. Wasserlose Kosmetikprodukte sind beispielsweise feste Stücke, wie festes Shampoo, Seifenstücke oder sonstige Waschstücke. Oder Kosmetik in Pulverform, wie Peel-Off Masken zum Selberanrühren, Dusch-Pulver oder Trockenshampoo.
Aber auch Pflege, die ohne Wasser auskommt und stattdessen reine Öle bzw. Fettkomponenten einsetzt, wie etwa Gesichtsöl, Reinigungsöl, feste Lippenpflege oder Deo Cremes. Das alles und noch viel mehr gehört zur Waterless Beauty Family – und die Palette erweitert sich zusehends. Das wäre also geklärt.

Weniger Ressourcenverschwendung

Warum jetzt wasserlos? Was ist los? Bisher haben wir Wasser in unseren Breitengraden als selbstverständlich betrachtet. Es sprudelt ohne Unterlass aus dem aufgedrehten Hahn – nichts Besonderes.
Doch Wasser ist eine wertvolle Ressource und wird leider künftig sogar zum Luxusgut werden. Angesichts der Klimaerwärmung warnen Expert*innen und Hilfsorganisationen zum UNESCO Weltwassertag vor einer Verschärfung der bereits bestehenden Wasserknappheit.
Also ist es künftig einfach sinnvoll und besser, den Wasserkonsum zu überdenken und wasserarme bzw. wasserlose Produkte zu entwickeln – auch und gerade wir als nachhaltige Naturkosmetikproduzent*innen.

Weniger Verpackungsmüll

Wasserlose Kosmetik verbraucht viel weniger Verpackung. Entzieht man beispielsweise einem Flüssig-Shampoo das Wasser, bleibt ein handliches kleines Shampoostück übrig. Dies kann nun sogar plastikfrei – oder wie bei uns in feinstem Graspapier – verpackt werden. Die Frage Glas- oder Plastikflasche stellt sich also gar nicht mehr. Und insgesamt wird für weniger Volumen natürlich auch weniger Verpackungsmaterial gebraucht.

Auch kompostierbare Materialien kommen jetzt für die Verpackung infrage. Denn diese funktionieren meist nicht in Verbindung mit Wasser, das beschleunigt den Kompostierungsvorgang.

Weniger CO2 Verbrauch

Und das führt uns zum nächsten Pluspunkt – Gewichteinsparung. Der Inhaltsstoff Wasser und die gesamte Verpackung machen den Großteil des Gewichts eines durchschnittlichen Kosmetikproduktes aus. Bei wasserloser Kosmetik wird dieses Gewicht eingespart und reduziert damit den CO2-Verbrauch beim Transportweg – von der Herstellung bis in die Läden und schließlich ins heimische Bad.

Ideal für Reisen und unterwegs

Leichtes Gepäck ist immer im Trend – egal ob Camping-, Bade- oder Wanderurlaub. Das geringe Gewicht und die reduzierte Größe der meisten wasserlosen Produkte machen sich da bezahlt. Und wer noch fliegt, ist froh um jede Flüssigkeit, die nicht im Plastikbeutel mitgeführt werden muss. Zudem gibt es keine lustigen Ausgelaufene-Shampoo-Überraschungen mehr im Koffer.
Übrigens Kleingrößen sind keine Alternative! Denn die niedlichen kleinen Plastikfläschchen und -tübchen, die es zuhauf im Drogeriehandel gibt, sind verpackungstechnisch der Supergau. Bitte nicht kaufen. Nehmt lieber Umgefülltes oder gleich Wasserloses mit zum Sport, ins Schwimmbad oder auf die Reise.

Wasserlose Naturkosmetik von i+m

Auch wir haben wasserlose Produkte im Sortiment und sind gerade dabei, das Angebot zu erweitern. Mit unserer nachhaltigen WE REDUCE! Serie bieten wir ab Mai 2020 eine aufs Wesentliche reduzierte, wasserlose und plastikfreie Produktauswahl. Man/frau darf gespannt sein.

  • Pure Lip Care

    Die Fairtrade® Bio-Lippenpflege Pure Lip Care macht spröde Lippen samtweich und schützt sie vor Trockenheit. Mit Stifthülle aus umweltfreundlichem Recyclingplastik.

  • Sheabutter

    Die Große. Die fair gehandelte Nilotica Sheabutter aus Uganda pflegt trockene Haut von Kopf bis Fuß, egal ob trockene Haarspitzen, raue Haut oder spröde Lippen.

  • Gesichtsöl

    Glatt und schön. Age Plus Gesichtsöl verleiht anspruchsvoller und reifer Haut eine zarte Geschmeidigkeit, ohne ein fettendes Hautgefühl zu hinterlassen.


Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.