icon-arrow

Der AHA/BHA Peeling Guide

Beauty

Artikel von Juliane am 27. Oktober 2021

Lässt Worte über das Papier schweben und steuert für i+m charmante Wortkreationen in Produkt- und Onlinetexten bei. Mal fluffig, mal seriös.

AHA/BHA Peeling Orange Fruchtsäure

Wir lüften das Geheimnis um den Glow-Effekt! Warum sind AHA/BHA gemeinsam im Einsatz? Wie wirkt ein AHA/BHA Peeling? Und wie wird es benutzt? Ein Guide zu strahlend reiner Haut.

AHA + BHA = CHA? Während Unerfahrene noch mutmaßen, sind Kosmetikprofis schon einen wesentlichen Schritt weiter. Denn nicht umsonst haben sich AHA und BHA unter den natürlichen Peelings einen festen Platz in der Gesichtspflege erobert.

Was können die beiden Tandempartner? Worauf achten? Wie überhaupt starten? Wir wollen hier einmal den AHA/BHA-typischen Glow verströmen und Licht ins Dunkel bringen. Denn auch wer Alpha- und Beta-Hydroxysäuren zärtlich bei ihrem vollen Namen nennen kann, dürfte sich doch für den ein oder anderen Aha-Moment bereithalten.

Wie wirkt eigentlich ein Peeling mit AHA und BHA?

Dass AHA und BHA gemeinsam ein porenverfeinerndes Peeling zaubern, liegt in ihrer Natur.

AHA sorgt für eine Fruchtexplosion im Kleinen, wo auch immer sie auf Tuchfühlung geht. Auf der Zunge lässt AHA-Fruchtsäure etwa saftigen Obstgeschmack aus der vollen Frucht aufleben. Aber auch die weniger fruchtige Glykol- und Milchsäure zählt zu den AHAs. Fein dosiert auf das Gesicht aufgetragen ist das Ergebnis jedoch ebenso prickelnd: Die Fruchtsäurezufuhr regt hier den menschlichen Stoffwechsel an. Enzyme und Eiweiße geraten in Wallungen, wodurch sich die Haut natürlich exfoliert.

Angereichert mit pflanzlichen BHA-Säuren erhält dieser natürliche Peelingeffekt einen doppelten Boost. Allerdings sind sie dabei weniger auf Krawall gebürstet als das explosive AHA. Sanft, aber umso gründlicher, dringen sie in tiefere Hautschichten vor. Pure Frische ist also vorprogrammiert.

AHA + BHA – zusammen stark!

Abgestorbene Zellen lösen die zwei demnach äußerst effektiv gemeinsam von der Hautoberfläche. Hier und da macht sich auch mal das große „oder“ zwischen den beiden Hydroxysäuren breit: Reicht nicht nur eine? Gerade wenn ein klärendes Peeling unreiner Gesichtspartien ansteht, lautet die Antwort: Gerne beides!

Doch auch normale Haut verdient regelmäßig eine klärende Auffrischung. Zwar ist die Oberhaut eine echte Selbstversorgerin und beschenkt sich jeden Monat mit einer Rundumerneuerung. Nach dem 30. Lebensjahr verlangsamt sich dieser Prozess jedoch Jahr um Jahr. Ein peelendes Feuchtigkeitsserum zur rechten Zeit gönnt der Gesichtshaut daher eine besondere Frischekur.

Strahlend reine Haut mit AHA-Effekt

Der Vorteil einer so frisch entschuppten Hautoberfläche? Wie aus dem Ei gepellt kann kein abgestorbenes Hautschüppchen die Poren verstopfen. Die Haut atmet auf!

Damit Hautunreinheiten auch zukünftig kein leichtes Spiel haben, stärken die eingesetzten AHA-Fruchtsäuren den Säureschutzmantel der Haut und reduzieren ihren Fettgehalt. Zugleich ist BHA als Salicylsäure dafür bekannt, die Poren von innen zu reinigen und nachhaltig zu verfeinern. Denn mit seinen fettlösenden, antiseptischen und entzündungshemmenden Pflegestoffen beugt es Hautunreinheiten vor.

So hilft die Kombination aus AHA und BHA der Haut ganz nebenbei ins natürliche Gleichgewicht – für ein feines, ebenmäßiges Hautbild.

Vorteilhaft gepeelt

Und ein klärendes Exfoliant-Peeling mit AHA und BHA kann noch mehr bewirken!

Neben strahlend reiner Haut frischt ein AHA/BHA Peeling auch das Antlitz auf. Denn ist die Haut erst einmal tiefenrein gepeelt, beginnt flugs die natürliche Zellerneuerung. Elegant können so kleine Unebenheiten wie feine Linien und Fältchen, aber auch sonnengeschädigte und grobporige Hautpartien sowie Pickelmale und Pigmentflecke gemildert werden. Die Gesichtshaut bekommt also gleichzeitig ein optisches Makeover – wahrlich vom feinsten!

Außerdem heißt es nun: Adé, fahle Haut! Das natürliche Peeling mit Frucht- und Pflanzensäuren vitalisiert im Nu und gibt ihr das strahlende Finish zurück. Daher wird hier landauf, landab auch vom „Glow-Effekt“ gesprochen. Zauberei? Fast! Ohne störende Hautschüppchen, reflektiert die frisch gepeelte Haut das Licht einfach vorzüglich und erstrahlt dabei in neuem Glanz.

Die anschließende Pflege zieht direkt in tiefere Hautschichten ein und kann dort ihre volle Wirkung entfalten. Durch das Peeling ist die Haut zudem frisch durchblutet, weshalb sie Feuchtigkeit besser aufnimmt und speichert. Das hält die Haut elastisch.

Der besondere Clou: Mit erfrischender Bio-Aloe Vera spendet unser AHA/BHA Serum extra Feuchtigkeit – schon beim Peelen. Zugleich gibt kaltgepresstes Bio-Jojobaöl der Haut antioxidativen Schutz vor freien Radikalen. Zusammen mit Fair Trade Aprikosenkernöl regeneriert es die Haut und macht sie spürbar zart und geschmeidig. Trockene, raue Haut ist fürs Erste passé. Gefestigt und feinporig geglättet erhält das Gesicht den besonderen „Glow“.

Sobald also eine professionelle Behandlung im Kosmetikstudio wieder in weite Ferne rückt, hilft Euch ein klärendes AHA/BHA Serum über die Verlängerung hinweg.

Phyto Balance AHA/BHA Serum von i+m NATURKOSMETIK BERLIN

AHA/BHA Serum

Natürlicher Peelingkomplex mit extra Feuchtigkeit. Das klärende Serum sorgt mit AHA- und BHA-Säuren und Bio-Extrakten für frischen, ebenmäßigen Teint.

Ist in chemischen Peelings alles pflanzlich, was glänzt?

Dass ein AHA/BHA Peeling unter die chemischen Peelings fällt, führt hier und da zur Verwirrung. Ist das etwa nicht alles pflanzlich, was in unserem Feuchtigkeitsserum die Haut zum Schimmern bringt? Doch – Ehrenwort und Qualitätssiegel drauf!

Allein der Peelingprozess ist chemisch. Er sorgt dafür, dass abgestorbene, trockene Hautschüppchen feinst abgetragen werden – komplett ohne schrubbelnde Körnchen. Dabei reduziert ein chemisches Peeling die oberste Hautschicht sanfter als mechanische Rubbelpeelings. Und alle Inhaltsstoffe, die diesen Prozess in Gang setzen, sind rein pflanzlich und damit komplett vegan.

Die 3 goldenen Regeln chemischer Peelings

Frische Hautzellen haben nur auf ihren großen Auftritt gewartet. Oftmals kommt die Haut dabei ins Kribbeln – teils vorfreudig, aber auch häufig während des Peelings. Das ist völlig normal. Aber es gibt noch mehr Wissenswertes. Wichtig sind dabei folgende drei Hinweise:

  • Achtsam genießen: Neben einem leichten Prickeln kann die Gesichtshaut nach dem Auftragen etwas gerötet sein. Beides sind typische Reaktionen der Haut auf die exfolierenden AHA/BHA-Säuren – besonders zu Beginn der Verwendung. Sie lassen nach kurzer Zeit nach, sobald sich die Haut an die peelende Wirkung der Säuren gewöhnt.

    Bei Überreaktion der Haut oder in der Schwangerschaft solltest Du die Anwendung jedoch bitte unterbrechen. Auch für eine aktive Akne ist das Peeling nicht empfehlenswert. Abgeheilten Gesichtspartien aber verhilft es zu einem ebenmäßigen, frischen Aussehen.
  • Schatten anbeten: Nach der Anwendung ist die Haut für rund 24 Stunden besonders empfindlich für UV-Strahlung. Tagsüber schützt Du das Gesicht daher unbedingt vor direkter Sonneneinstrahlung.

    Dein Gesicht soll kein Schattendasein führen? Ein Sonnenschutz ab LSF 30 sorgt für schnelle Abhilfe. Unser Favorit: Die Sun Protect Sonnencreme Gesicht LSF 30 gibt deiner frisch gepeelten Haut effektiven Breitband-Sonnenschutz.
  • Ruhetage einlegen: Mechanische Peelings wie unser Hydro Perform Daily Wash and Peel sollten in den nächsten Tagen pausieren. Auch wenn es nur feinste Reispartikel sind, so hat sich Deine Haut gerade erst erneuert. Und derart zarte Gesichtspartien vertragen so schnell keine weitere Rundumerneuerung auf Abruf. Verlass Dich drauf: Schöne Haut ist geduldig.

In wenigen Schritten zum Glow

Himmlisch, wenn einem beim Blick in den Spiegel ein herrlich reiner Teint entgegen strahlt! Und so gelingt’s:

  1. Bevor die Frischekur beginnen kann, befreie Deine Haut von oberflächlichen Verunreinigungen. Ob mit Wasser, festen oder flüssigen Reinigungsprodukten: Erlaubt ist, was die pure Gesichtshaut unter Make Up und Cremes zum Vorschein bringt.
  2. Ist die Haut einmal gereinigt, hat das AHA/BHA Peeling seinen großen Auftritt. Dünn auf die Haut aufgetragen machen sich die Hydroxysäuren frisch ans Werk. Dabei lässt Du die besonders empfindlichen Gesichtspartien um Augen und Mund aus.
    Du nutzt unser AHA/BHA Serum? Das ist formidabel! Du kannst es nämlich wunderbar in Deine abendliche Pflegeroutine integrieren. Als wahres „night treatment“ genießt die sonnensensibilisierte Haut den Schutz der Nacht. Andere Peelings solltest Du je nach Anwendungshinweis nach kurzer Einwirkzeit wieder abnehmen.
  3. Deine Haut sehnt sich nach mehr? Das darf sie –, aber mit Ausnahmen! Tages- oder Nachtpflegeprodukte kannst Du ohne Bedenken nachträglich auftragen. So entspannt sich Deine Haut nicht nur, sie bekommt durch die exfolierte Haut auch eine intensivere Pflege.

    Vergiss‘ jedoch die Ruhetage nicht. Für den Anfang reicht ein AHA/BHA Peeling ein Mal pro Woche. Geübte tasten sich vorsichtig Woche um Woche an die tägliche Verwendung heran.

Mit all diesen Infos an der Hand, kannst Du mit unserem AHA/BHA Serum Deinem Gesicht nun frischen Glow verleihen – und ihm entgegenstrahlen!


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,


Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.