icon-arrow

Ich bin eine Spenderin – Dörte von i+m

Home, Inside i+m, News

Artikel von Juliane am 25. September 2018

Content Management inside and out, online to offline

i+m NATURKOSMETIK BERLIN ist noch lange nicht fertig mit der Welt und unser Engagement für die gute Sache unerschöpflich. Zugunsten von anderen weltverbessernden Organisationen und Projekten hat das i+m-Team gespendet – mit dem i+m Mitarbeiter Spendenfond. Heute feiern wir Dörte als the big spender.

Auf dem Weg zur Unternehmensrevolution verdiente sich die i+m-Geschäftsführung zu Jahresbeginn fünf Sterne: Wahrlich für Aufbruchstimmung sorgte die Ankündigung, das Team sei frei, die alljährliche Spendensumme selbst auszuloben. Oha! Mit frischem Selbstvertrauen traf ein*e jede*r eine Wahl. „Fair, organic, vegan, brave“ lautet die Botschaft mit der sie alle im Auftrag von i+m NATURKOSMETIK BERLIN zur Weltverbesserung beigetragen haben. Wie, wo, was – das ging zu schnell? Wer es ganz genau wissen will, steigt hier ein. Alle anderen lauschen nun Dörtes Worten.

Dörte ist eine Spenderin!

Wenn sie lacht, verschwindet irgendwo ein Problem: Lange hat sich die liebenswerte Dörte bei uns um Kundenfragen und Onlineshopbestellungen aller Art verdient gemacht. Von der Buchhaltung ganz zu schweigen. Mittlerweile widmet sie sich außerhalb des kreativen Bürochaos‘ von i+m geduldig neuen Aufgaben. Mit entsprechend viel Empathie hat sie 5.000,- Euro aus dem Spendenfond vor allem Projekten mit sozialem Engagement zugedacht .

PAKISTAN – Hilfe zur Selbsthilfe

Offene Gesellschaftskonflikte in einer regelmäßig von Naturkatastrophen betroffenen Region mit instabiler sozialer Infrastruktur: Menschen in Pakistan stellen sich, als eine von vielen Nationen weltweit, tagtäglich dieser Herausforderung. PAKISTAN – Hilfe zur Selbsthilfe wird kurzfristig aktiv, um langfristige Hilfe bereitzustellen. Sachspenden fließen etwa in die Schul- und Krankenhausausstattung, finanzielle Zuwendungen in den Wiederaufbau von Häusern und Stromversorgung, getreu dem Motto „Es werde Licht!„.

Ein Lichtstrahl

Kiek‘ ma eener an: Die Nachbarschaft von i+m bleibt zugewandt und vielseitig. Dafür sorgt fernab von politischen Versprechungen der Verein Ein Lichtstrahl. Wer orientierungslos Beratung, anregende Kurse oder ein gutes Buch auf Spendenbasis sucht, ist willkommen. Und wir sind dankbar, solch eine umtriebige soziale Initiative in unserer Nähe zu wissen.

Berliner Stadtmission

Es ist Platz für alle da. Für solche, die in der Großstadt nicht zuletzt bei Minusgraden keinen finden, gibt es die Berliner Stadtmission. Als Zufluchtsort, als Hilfsstelle, als Gemeinschaftangebot ist sie Gastgeberin, Vermieterin oder Initiatorin. Ihr Engagement währt seit 1877 im besten Sinne christlich nächstenliebend. Mission accomplished!

Nochmal kurz nachgehakt:

Was verbindest Du mit dem Thema Spenden, Dörte?

Ganz allgemein? Gutes zu tun. Und etwas zu bewirken.

Wie und wonach hast Du Deine Organisationen ausgewählt?

Bekanntheit war mir wichtig. Nicht im allgemeinen Sinn, wie bekannt eine Organisation ist, sondern zu welchen ich auf den diversen Wegen Kontakte hatte oder habe. Dort, wo ich das Gefühl habe, das Geld kommt an und wird sinnvoll eingesetzt, spende ich gerne. Projekte gibt es viele, aber ich will sicher sein, dass das Geld diejenigen erreicht, die es tatsächlich brauchen. Denen möchte ich etwas zurückgeben.

Wie hast Du reagiert als Du von der Mitarbeiterspendenaktion erfahren hast?

Es ist eine tolle Sache, selbst Projekte auswählen zu dürfen. Gutes zu tun fühlt sich gut an und tut gut! 

Und warum hast Du Dich für diese Organisationen entschieden?

Eine Kindheitsfreundin von mir engagiert sich in Pakistan und ich erhalte immer aktuelle Informationen zum gegenwärtigen Stand der Hilfsprojekte. Der Bücherladen liegt in unserer Nachbarschaft. Ich finde es wichtig, dass auch hier im Kiez soziales Gleichgewicht hergestellt und der Nachbarschaftsgedanke gelebt wird. Die Berliner Stadtmission macht gute Aktionen, nicht nur für Obdachlose, auch für andere Menschen mit wenig Einkommen. Da bin ich selbst schon mal in den Genuss traditioneller chinesischer Medizin und Akupunktur gekommen.

+++

Unsere Hall of Fame eifriger Spender*innen ist noch längst nicht komplett. Unsere Blog-Artikel Serie „Ich bin ein Spender!“ hält noch einige überraschende Projekte, Initiativen und nicht zuletzt prächtige Spendensummen bereit. Bald geht es weiter!


Schlagwörter: , , , , , ,


Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.