icon-arrow

Warum verwendet Ihr nicht ausschließlich Glasflaschen und -tiegel?

Leider ist Glas immer noch der Verpackungs-Werkstoff mit dem höchsten Energiebedarf in der Herstellung. Dies liegt zum einen daran, dass die Schmelztemperatur von Glas bei über 1000 °C liegt und die Produktion viel Energie für die Verarbeitung benötigt. Außerdem ist Glas mit einer Dichte von 2,5 bis 6,3 g/cm³ sehr schwer. Nicht nur die Herstellung, auch der Transport von Glasverpackungen verbraucht ergo sehr viel Energie. Entsprechend hoch ist der Ausstoß an CO2. 

Ein weiteres Argument gegen die ausschließliche Verwendung von Glas ist die Sicherheit. Glasflaschen im Bad und insbesondere im Nassbereich können schnell herunterfallen und durch Glasscherben zu Verletzungen führen. Deine Sicherheit hat Priorität. Auch wenn sie immer häufiger in unserem Sortiment zu finden sind, sehen wir daher weiterhin Vorteile in den Alternativen zu Glasverpackungen. 

Müllvermeidung liegt uns natürlich aufgrund der Umwelt sehr am Herzen. Die meisten unserer Produktverpackungen bestehen deshalb aus sortenreinem Kunststoff, Polypropylen (PP), der sehr gut recycelbar ist. Polypropylen hat anderen Kunststoffen gegenüber deutliche Vorteile, weil es sehr viel fester und hitzebeständiger ist. Außerdem ist sein Qualitätsverlust während des Wertstoffkreislaufs extrem gering, weshalb es auch nach mehreren „Recycling-Durchgängen“ noch verwendet werden kann. 

Entsprechend dem Cradle-to-Cradle-Konzept verwenden wir gezielt ausschließlich Ressourcen, die dem Recycling-Kreislauf dauerhaft erhalten bleiben. Bei unseren neueren Produkten wie den Refills und der Berlin Design Edition verwenden wir eine umweltfreundliche Verpackung aus Recyclat. Das bedeutet, dass die Flaschen (bis auf die Pumpen) aus 100% recyceltem Altplastik aus der gelben Tonne gefertigt sind. Statt neue Ressourcen zu verbrauchen, werden also bereits vorhandene und gebrauchte wiederverwertet und so eine Abfall-Kreislaufwirtschaft gestärkt. So kann vorhandenes Plastik im Wertstoff-Kreislauf zirkulieren, statt in die Weltmeere zu gelangen. Recyceltes Plastik/Recyclat kann wiederum zu 100% recycelt werden und verzichtet vollständig auf Erdöl als Grundstoff zur Herstellung von neuem Granulat als Rohstoff. Und zu guter Letzt wird bei der Herstellung von Flaschen aus Recyclat (R-HDPE) weniger CO2 ausgestoßen als im Vergleich zu neuem HDPE. 

Gleichzeitig bestehen unsere Umkartons aus recyceltem Graspapier. Darin werden 30% Frischfasern aus sonnengetrocknetem Gras und 70% Recyclingpapier verwendet. Das Papier ist besonders umweltschonend, denn es vernichtet keinen Wald, kann mehrmals im Jahr geerntet werden und legt nur kurze Transportwege zurück. Zudem hat es einen verschwindend geringen industriellen Wasserbedarf. Dabei spart Graspapier bis zu 80 % Energie pro Tonne Frischfaser. Sein Herstellungsprozess verzichtet bei alldem komplett auf Prozesschemikalien. Damit ermöglicht es uns, über unsere Arbeit von allen Seiten zu informieren und feinster Naturkosmetik in jeder Hinsicht mehr Raum zu geben. 

Außerdem haben wir 2020 unsere komplett plastikfreie WE REDUCE! Serie gelauncht, deren Verpackungen aus recycelten und z.T. sogar kompostierbaren Materialien bestehen. Unsere festen Kosmetikstücke sowie die Lippenpflege- und Deohülsen sind aus Graspapier-Kartonagen, während unsere Deocreme Rose im kompostierbaren Lignintiegel, sog. Flüssigholz, abgefüllt ist. Lignin ist übrigens eine nachhaltige und äußerst attraktive Alternative zu Kunststoff. Das plastikfreie Material aus erneuerbaren Quellen wird aus FSC-zertifiziertem Holz hergestellt, was aus den Holzspäneresten gewonnen wird. Das Lignin ist ein wahrer Handschmeichler. Es fühlt sich wunderbar natürlich an, besitzt alle Verpackungsvorteile von Kunststoff und ist dabei zusätzlich vollständig biologisch abbaubar und im eigenen Garten kompostierbar. 

Weil nachhaltige Verpackungsmaterialien die Zukunft sind, weiten wir unsere wasserlose Kosmetik weiter aus und tüfteln stets an Alternativen zu unseren bisherigen Verpackungen. Mehr Infos rund um das Thema Plastik und den richtigen Umgang beim Recyceln etc. erfährst Du hier.