icon-arrow

Neues aus dem i+m Frauenhaus

Fair, News, Inside i+m

Artikel von Sylke am 24. August 2018

Schreibt seit Jahren am liebsten zum Thema nachhaltige (Lebens-)Gestaltung. Frei nach dem Motto: Kommunikation & Design – ach, wie schön & ach, wie fein!

Es gibt Großartiges zu berichten aus dem fernen Sambia: In diesem Jahr wird das i+m Frauenhaus um eine Schule, ein Frauenbildungsprojekt und ein Waisenhaus reicher!

Frauenhäuser für Afrika e.V.

2014 hat i+m NATURKOSMETIK BERLIN den Frauenhäuser für Afrika e.V. gegründet und das erste Frauenhaus in Sambia aufgebaut – unter Einsatz von finanziellen Mitteln und eigener Muskelkraft.
Seitdem finden dort Frauen, Mädchen und Kinder Schutz vor Gewalt, Hilfe zur Selbsthilfe und neue Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben. Das Frauenhaus wird von i+m finanziert, aber von sambischen Frauen vor Ort betrieben. Gemeinsam wird es kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut.

Im Jahr 2015 wurde ein Gartenbauprojekt ins Leben gerufen. Dies dient den Bewohnerinnen zur Selbstversorgung und gleichzeitig als Weiterbildungsmaßnahme für Gartenanbau und gesunde Ernährung. 2016 folgte die Umsetzung des Nähprojektes im i+m Frauenhaus. Und in 2017 werden nun gleich drei großartige Projekte angegangen:

Die Schule in Kabwe

Wir sind vor Glück ganz aus dem Häuschen, konnten wir doch einen superengagierten Kooperationspartner für unseren Frauenhäuser für Afrika e.V. gewinnen: Joachim Deinert. Er hat den Verein „ein Haus für Kinder“ gegründet, der Kindern Sicherheit, Gesundheit und den Zugang zu Bildung in Gegenden ermöglichen will, wo dies keine Selbstverständlichkeit ist. In Kooperation mit i+m baut er nun gerade auf dem Frauenhausgelände in Kabwe eine Schule auf.
Allein im Frauenhaus leben zeitweise bis zu 10 unbeschulte Kinder.

Doch in ganz Kabwe wird Schulbildung dringend benötigt und die nächste Schule liegt etliche Kilometer entfernt. Deswegen haben wir uns mit Joachim zusammengetan und uns gleich an die Arbeit gemacht, eine Schule zu bauen. Diese bietet insgesamt 380 Kindern aus dem i+m Frauenhaus und dem gesamten Dorf Kabwe einen Schulplatz.

Das Frauenbildunsgprojekt vom i+m Frauenhaus

In den Abendstunden, wenn die Schulräume dann nicht mehr von Kindern genutzt werden, kommen die Frauenhaus-Bewohnerinnen zukünftig in den Genuss eines speziell für sie entwickelten Bildungsangebots. Der Großteil der Frauenhausbewohnerinnen sind Analphabetinnen und nicht in der Lage, Amtsangelegenheiten oder Antragstellungen ohne fremde Hilfe zu bewältigen. Im Rahmen des Bildungsprojekt des i+m Frauenhauses können die Bewohnerinnen zukünftig Bildungsgrundlagen – lesen, schreiben und rechnen – erwerben. Darüberhinaus werden ihnen Kenntnisse vermittelt, die ihnen beruflich und wirtschaftlich neue Chancen und Perspektiven eröffnen. Es werden auch regelmäßige Betreuungsgespräche für die traumatisierten Frauen von entsprechend geschultem Personal stattfinden. Das i+m Frauenhaus will nicht nur einen temporären Schutz vor Gewalt bieten. Darüber hinaus will es die Frauen nachhaltig inspirieren und zur Unabhängigkeit ermutigen und ermächtigen.

Das i+m Waisenhaus

Der Aufenthalt im i+m Frauenhaus ist eigentlich auf durchschnittlich 3 Monate begrenzt. Doch gab es in der Vergangenheit öfter Frauen und Mädchen, für die einfach keine langfristige Perspektive gefunden werden konnte.
Sie sind häufig selbst an Aids erkrankte Aidswaisen, die keine Familie mehr haben, zu der sie gehen könnten. Die Rückkehr zum Mann oder Vater hingegen würde nur die Fortsetzung von Gewalt bedeuten und ist damit keine Option.

So hat i+m im Juni 2018 einen unmittelbar ans Frauenhaus angrenzenden Gebäudekomplex für 50.000 € gekauft, der ca. 10 selbständige Apartments umfasst. Dort entsteht nun ein Waisenhaus genau für diese Frauen und Mädchen als alternative Perspektive.
Bis zu 20 Frauen/Mädchen können dort zukünftig auch für einen längeren Zeitraum im Frauenhaus unterkommen, bis sie sich eventuell doch eine eigene Existenz woanders aufbauen können. Dort haben sie außerdem die Möglichkeit, sich aktiv in die Frauenhausgemeinschaft einzubringen. Und sie können natürlich auch das Bildungsangebot des Frauenhauses nutzen.

So unterstützen und ergänzen sich die drei Säulen – Frauenhaus, Schule, Waisenhaus – künftig gegenseitig in perfekter Harmonie.

Das „neue“ Auto vom Frauenhaus

Mit finanzieller Unterstützung von Joachim Deinert in Höhe von 10.000 € konnten wir jetzt auch endlich ein gebrauchtes Auto kaufen, das uns ab Anfang August zur Verfügung stehen wird. Dies ist ein weiterer wichtiger Baustein ist für die zahlreichen erforderlichen Transporte:
Die Krankenhäuser sind weit entfernt und die schwer misshandelten Frauen sind oft körperlich nicht in der Lage längere Strecken zurückzulegen. Der Transport musste umständlich und zeitaufwändig organisiert werden. Das „neue“ Frauenhaus-Auto schafft dem endlich Abhilfe – danke dafür, Joachim!

Weitere News zu unseren Frauenhaus-Projekten gibt es demnächst auf dem i+m Blog nachzulesen. Also, immer schön dranbleiben 🙂

Du fühlst Dich inspiriert, Gutes zu tun und das i+m Frauenhaus aktiv zu unterstützen? Dann spende doch an unseren Frauenhäuser für Afrika e. V. und bastele mit uns gemeinsam an einer fairen Welt.

Oder kaufe unsere aktuelle Sambia FAIR Edition, deren Erlöse von i+m direkt und zu 100% an das Frauenhaus gehen.


Schlagwörter: , , , , , ,


Ein Kommentar zu “Neues aus dem i+m Frauenhaus”

  1. Reliableonlinepharmacy

    Dankeschön! Ich auch total 3 LG, Sarah

    Antworten

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Wir verwenden Cookies, um dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Klick auf "Cookies erlauben" bestätigst du die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen