icon-arrow

Helfen statt Hamstern!

Uncategorized

Entry posted by Sylke on 23. March 2020

Schreibt seit Jahren am liebsten zum Thema nachhaltige (Lebens-)Gestaltung. Frei nach dem Motto: Kommunikation & Design – ach, wie schön & ach, wie fein!

Die Corona-Krise lässt uns alle nicht kalt. Vermehrt können Ohnmachtsgefühle und ein Mangel an Gelassenheit auftreten. Die Folgen sind Panik, Angst und ein gefühltes Kratzen im Hals. Dagegen helfen nur gezielte Dosen #Solidarität, #Humanität und #Hilfsbereitschaft. Am besten sofort und unverdünnt.

Thema Corona und vorerst kein Ende in Sicht. Ungewisse Zeiten stehen bevor – das macht nachdenklich und verunsichert extrem. Wir haben beschlossen, uns dem zu stellen – mit Solidarität, Humanität und Hilfsbereitschaft. Diese drei nachhaltigen Werte haben wir schon in der Vergangenheit als positiv wirksam erlebt und können sie nur empfehlen. Deshalb kommen hier nun als Inspiration unsere konkreten Maßnahmen gegen Hilflosigkeit, die problemlos von der heimischen Couch oder im reduzierten Radius ergriffen werden können.

Solidariät statt Egoismus!

Während wir uns in Homeoffice, Händewaschen und Social Distancing üben, leiden Tausende Geflüchteter seit Monaten in Lagern ohne ausreichende Hygienemöglichkeiten und ohne den nötigen Platz, um die Verbreitung von Viren zu verhindern.

Nahezu eine Millionen Menschen, darunter viele Kinder, aus der Region Süd-Idlib drängen zudem Richtung türkisch-syrische Grenze und benötigen Soforthilfe. Wir müssen etwas tun!

Spenden statt Klopapier!

Um den Opfern des Konfliktes in Syrien persönlich und unmittelbar helfen zu können, hat sich 2012 eine Gruppe von Ärzten, Ingenieuren, Archäologen, Lehrern und Künstlern entschieden, den gemeinnützigen Verein SyrienHilfe e.V. zu gründen.

Der Verein verteilt monatliche Pakete mit Grundnahrungsmitteln, finanziert Unterkunft und medizinische Versorgung für die syrische Zivilbevölkerung, kümmert sich um Kinder und chronisch Kranke und führt verschiedene “Hilfe-zur-Selbsthilfe”-Projekte durch. Jeder Cent einer Spende kommt also unmittelbar bei den direkt vom Konflikt betroffenen flüchtenden Kindern, Frauen und Männern an.

Genau das wollen wir! Deshalb spenden wir 100% unseres Umsatzes am Dienstag, den 24.03.2020 an den Syrienhilfe e.V. Eigentlich spenden wir grundsätzlich ein Viertel unserer Jaresgewinne an öko-faire Projekte. Aber am Dienstag bietet sich bei i+m die einmalige Gelegenheit, Selbstpflege mit Krisenhilfe zu verbinden – mit einem einzigen Einkauf.

Leave No One Behind!

Desweiteren legen wir Euch eine change.org Petition ans Herz, – #LeaveNoOneBehind. Sie möchte mit gezielten Forderungen an die EU-Kommission und EU-Regierungen, dass für alle Menschen (besonders an den Außengrenzen Europas) notwendige Quarantäne- und Schutzmaßnahmen vor Corona gewährleistet werden. 

Besonders hart wird das Corona-Virus diejenigen treffen, die es ohnehin schon schwer haben. Dazu zählen auch die Geflüchteten an unserer Außengrenze und Obdachlose, Alte, Kranke. Die Corona-Krise lässt das Leid von Schutzsuchenden, die Gewalt und die humanitäre Katastrophe in den Hintergrund treten. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, zusammen zu halten.
Das Virus unterscheidet nicht nach Hautfarbe, Religion oder Geschlecht. Corona betrifft uns alle.
Damit das in Europa gelingt, müssen überfüllte Flüchtlingslager schnell evakuiert werden. Das griechische Festland braucht dabei ebenso Unterstützung wie die Menschen auf den griechischen Inseln. Viel zu lange, haben wir Menschen im Stich gelassen.

Zitat: https://www.change.org

Mehr Infos und unterzeichnen hier: #LeaveNoOneBehind

Humanität jetzt!

Wir haben außerdem mit Hunderten anderer Unternehmen, Organisationen und Personen des öffentlichen Lebens unter dem Hashtag #Humanitätjetzt! den offenen Brief an den deutschen Innenminister Horst Seehofer mitunterschrieben. Dieser fordert die benötigte Zustimmung Seehofers, dass Städte und Gemeinden, die Geflüchtete aufnehmen wollen, dies auch tun können.

Der Brief wurde am 23.03. bereits abgegeben, aber teilen und bekannt machen ist natürlich weiterhin erwünscht. So bleibt das Thema unvergessen.

Helfen statt Hamstern!

Auch wenn wir physisch Abstand wahren, sind wir uns im Herzen nah, nicht wahr? Portale wie Wir gegen Corona, nebenan.de oder Quarantänehelden bieten direkte Nachbarschaftshilfe von Tür zu Tür. Du kannst dort Hilfe anbieten oder empfangen und gleichzeitig Verbundenheit statt Isolation schaffen.

Aufgrund von Corona erhalten außerdem Obdachlose nun fast keine Spenden mehr und kommen kaum über die Runden. Viele der Sozialeinrichtungen sind geschlossen, die Obdachlosen üblicherweise helfen. Aber du kannst eine Spende nun virtuell an StrassenSPENDE via betterplace.org geben und die verteilen das Geld dann direkt vor Ort in Hamburg (via StrassenBLUES e.V.) und Berlin (via KARUNA Sozialgenossenschaft eG)


Also auch von zuhause oder beschränktem Bewegungsradius lässt sich die Welt ein wenig besser machen. Zusammen schaffen wir das!

Write a comment

Your comment will be moderated before it will be published on the website.